Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

8. Sonntag im Jahreskreis

IMG_0028Niemand kann zwei Herren dienen

Es geht Jesus bei diesem Wort nicht um Gott, der keine anderen Götter neben sich duldet. Es gibt keine anderen Götter neben Gott, auch keine vom Menschen gemachten. Es geht Jesus um den Menschen. Um sein Heil; darum, dass er innerlich nicht zerreißt oder seine Zerrissenheit überwindet. Dafür muss sich der Mensch entscheiden. Das fällt vielen heute schwer; aus Angst, sich Möglichkeiten zu verbauen. Doch das Gegenteil ist der Fall: Sich für Gott zu entscheiden und so gut wie möglich an dieser Entscheidung festzuhalten, eröffnet ungeahnte Möglichkeiten.



GOTTESDIENSTE UND TERMINE 20. bis 26. Februar 2017
Mo 20.2. 8.00 Uhr Laudes und Eucharistie
9.00 Uhr Bastelrunde
15.00 Uhr Pensionistenrunde (Faschingsnachmittag)

Di 21.2. 10.00 Uhr Tanzen im Pfarrcafe
17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse

Mi 22.2. 8.00 Uhr Frühmesse
9.00 Uhr Frauentreff mit Caritas Helferkreis

Do 23.2. 17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Vesper und Eucharistie

Fr 24.2. 8.00 Uhr Frühmesse

Sa 25.2. 8.00 Uhr Frühmesse

So 26.2. 8. Sonntag im JK
9.00 Uhr Geburtstagsmesse mit persönlichem Segnung für alle, die im Jänner und Februar
im Jänner und Februar Geburtstag gefeiert haben.
Anschließend gemütliches Beisammensein bei Kaffee
und Kuchen im Pfarrsaal und Einladung zur

7. Sonntag im Jahreskreis

IMG_0003_600
Bibelwort: Matthäus 5,38-48
„Auge um Auge, Zahn um Zahn“ ist ein berühmtes Wort geworden. Der schlechte Ruf von Glaube und Kirche scheint sich wieder einmal zu bestätigen. Hat man immer schon gewusst. – Ich leide manchmal unter dem Halbwissen, das über die Bibel und die Christen kursiert und gebraucht wird, um Stimmung zu machen und Vorurteile aufzubauen. „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ war eine ziemlich fortschrittliche Aussage. In der Zeit vorher gab es im Allgemeinen das Motto: „Du hast mir ein Auge verletzt? Dafür mach‘ ich dir gleich alle zwei kaputt. Und einen Zahn eingeschlagen? Warte nur, ich schlage dir mindestens zwei ein.“ Jesus verleugnet Unrecht nicht, aber er spielt eingefahrene Verhaltensmuster nicht mit und lädt ein zum Innehalten, zum Maßhalten, zum Nachdenken. Er lädt ein, mich nicht von Wut und Rache mitreißen zu lassen und damit vielleicht etwas zu zerstören, was ich eigentlich gar nicht beabsichtigt habe, aber wozu ich mich in meiner Emotion habe hinreißen lassen und was mir später leidtut: „Ja, es ist dir Unrecht geschehen, aber du musst dich nicht gleich für Vergeltungsschläge rüsten und dem anderen zeigen, wer hier der Chef ist und wer eigentlich das Sagen hat.“ Und es geht noch weiter. Gleich anschließend rät Jesus auch noch, bei empfangenem Unrecht auch die zweite Wange hinzuhalten oder den Mantel mitzugeben. Jesus sagt damit klar, dass es für vieles vielleicht ganz andere, ganz neue, bisher ungeahnte Lösungen gibt. Ich bin dankbar, dass er mein kleines, manchmal so kleinliches Denken und Verhalten aufrüttelt und aufbricht.
Christine Rod MC
 


GOTTESDIENSTE UND TERMINE 13. bis 19. Februar 2017
Mo 13.2. 8.00 Uhr Laudes und Eucharistie
9.00 Uhr Bastelrunde

Di 14.2. 10.00 Uhr Tanzen im Pfarrcafe
17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse

Mi 15.2. 8.00 Uhr Frühmesse
9.00 Uhr Frauentreff
19.00 Uhr Treffen der KAB
19.30 Uhr Oasenzeit Thema: „Abschiede“

Do 16.2. 8.00 Uhr Redaktionsteam Pfarrblatt
17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Vesper und Eucharistie

Fr 17.2. 8.00 Uhr Frühmesse

Sa 18.2. 8.00 Uhr Frühmesse

So 19.2. 7. Sonntag im JK
9.00 Uhr Hl. Messe mit Dank an Dina Meisner

6. Sonntag im Jahreskreis und Krankensalbung

31056co_600
Die Liebesgeschichte Gottes mit Israel besteht im Tiefsten darin, dass er ihm die Thora gibt, das heißt, ihm die Augen auftut für das wahre Wesen des Menschen und ihm den Weg des rechten Menschseins zeigt; diese Geschichte besteht darin, dass der Mensch so in der Treue zu dem einen Gott lebend sich als Geliebten Gottes erfährt.
 
Papst Benedikt XVI. in der Enzyklika „Deus Caritas Est“
 


image_preview
Seit vielen Jahren ist der 11. Februar der Weltgebetstag für die Kranken.
Brauchen Sie Unterstützung - Hilfe - Fahrtgelegenheit?
Brauchen Sie ein gutes Zeichen der Unterstützung?
Fühlen Sie sich "down"? - dann hören Sie und spüren Sie die Einladung des Apostels Jakobus:
"... wenn einer krank ist, dann rufe er die Ältesten der Gemeinde, dass sie für den Kranken beten und ihn mit hl. Öl salben".
Genau diesem Auftrag wollen wir uns stellen - und gemeinsam feiern und einander das Gebet versprechen!

GOTTESDIENSTE UND TERMINE 6. bis 12. Februar 2017
Mo 6.2. 8.00 Uhr Laudes und Eucharistie
9.00 Uhr Bastelrunde
15.00 Uhr Pensionistenrunde Thema: „Die Geschichte der Päpste“

Di 7.2. 10.00 Uhr Tanzen im Pfarrcafe
17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse

Mi 8.2. 8.00 Uhr Frühmesse
9.00 Uhr Frauentreff

Do 9.2. 17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Vesper und Eucharistie

Fr 10.2. 8.00 Uhr Frühmesse

Sa 11.2. 8.00 Uhr Begräbnismesse

So 12.2. 6. Sonntag im JK
9.00 Uhr Hl. Messe mit Krankensalbung
alpha

5. Sonntag im Jahreskreis

31051co_600

Wenn Menschen anderen Brot und Salz schenken, ist das ein Zeichen ihrer Gastfreundschaft. Wenn Menschen für andere Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen der Menschenfreundlichkeit Gottes.

GOTTESDIENSTE UND TERMINE 30. Jänner bis 5. Februar 2017
Mo 30.1. 8.00 Uhr Laudes und Eucharistie
9.00 Uhr Bastelrunde
19.00 Uhr Wahlvorstand

Di 31.1. 10.00 Uhr Tanzen im Pfarrcafe
17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse

Mi 1.2. 8.00 Uhr Frühmesse
9.00 Uhr Frauentreff

Do 2.2. 17.20 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Euch. Anbetung um geistliche Berufe
18.30 Uhr Vesper und Eucharistie mit Kerzensegnung
Nach dem jüdischen Gesetz wurde jeder Erstgeborene 40 Tage nach der Geburt Gott geweiht. Das feiert die Kirche am Fest „Darstellung des Herrn“ am 2. Februar. Seit 1997 wird an diesem Tag auch der „Tag des geweihten Lebens“ gefeiert, an dem die Menschen im Mittelpunkt stehen, die sich entschieden haben, ihr Leben ganz Gott zu weihen und sich ihm auf diese Weise hinzugeben. Sie ziehen den neuen Menschen an, der nach dem Bild Gottes geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit, wie es im Epheserbrief (4,24) für alle Getauften heißt.
 

Fr 3.2. 8.00 Uhr Frühmesse mit Blasiussegen
15.00 Uhr Caritassprechstunde

Sa 4.2. 8.00 Uhr Frühmesse

So 5.2. 5. Sonntag im JK
9.00 Uhr Hl. Messe anschließend haben Sie noch die Möglichkeit den Blasiussegen zu empfangen.

31035sw_600
Zum Blasiussegen
Ein Segen, der buchstäblich unter die Haut gehen soll. Ein Segen, der wärmt und verarztet. Ein geistlicher Immunschutz. Denn wir wissen nicht, was uns im Hals stecken bleibt, welche heimtückischen Knochen und Gräten … Im Gefängnis rettete Bischof Blasius dem einzigen Sohn einer Witwe das Leben. Das Kind drohte an einer Fischgräte im Hals zu ersticken. Der Segen war wie ein heilsamer Riss in der Gefängnismauer, durch den hindurch ein beschädigtes Menschenleben vor dem Tod bewahrt wurde. Blasius starb 316 als Märtyrer, er zog den Kopf nicht aus der Schlinge, er wurde enthauptet. Wir aber halten den Kopf hin und bitten um Heilung, um Segen.

4. Sonntag im Jahreskreis

30960co_600
Wegweiser zum Perspektivwechsel
Das Bild, das Jesus von den Seligen entwirft, ist ein starker Kontrast zu dem, wie viele von uns leben möchten. Wir möchten lieber erfolgreich und anerkannt sein, als zu den Verlierern gehören. Nur Jesus dreht das um. Nun sollen gerade die selig sein, die wir eher nicht sein möchten oder nicht gerne sind? Doch aufgepasst: Jesus nennt die Seligen nicht selig, weil sie sind, was sie sind. Nein: er wechselt die Perspektive. Er sieht sie mit den Augen Gottes. Er urteilt mit dem Blick der Liebe und der Gerechtigkeit. Er sagt: Weil Gott sich auf ihre Seite stellt, darum werden diese Menschen die Seligkeit erfahren. Nur Gott allein führt zur Seligkeit. Nur in seiner Nähe wird wirklich alles gut.


GOTTESDIENSTE UND TERMINE 23. bis 29. Jänner 2017
Mo 23.1. 8.00 Uhr Laudes und Eucharistie
9.00 Uhr Bastelrunde
15.00 Uhr Pensionistenrunde Thema: „Die Mitte Österreichs“

Di 24.1. 10.00 Uhr Tanzen im Pfarrcafe
17.40 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Vesper und Eucharistie

Mi 25.1. 8.00 Uhr Frühmesse
9.00 Uhr Frauentreff mit Caritas-Helferkreis

Do 26.1. 17.40 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Vesper und Eucharistie

Fr 27.1. 8.00 Uhr Frühmesse

Sa 28.1. 8.00 Uhr Frühmesse

So 29.1. 4. Sonntag im JK
9.00 Uhr Hl. Messe
10:00 Uhr Taufe von Laura Potyrala