Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

Gottesdienstordnung am Weihnachten

24.12. Heiliger Abend
16:00 Uhr Hl. Messe am Heiligen Abend
18:00 Uhr Ungarische Gemeinde

25.12. Hochfest Geburt des Herrn
9:00 Uhr Feierliche Hl. Messe
11:00 Uhr Ungarische Gemeinde
13:00 Uhr Malankara indisch-orth. Gemeinde
16:00 Uhr Indonesische Gemeinde

26.12.Hochfest Hl. Stephanus
9:00 Uhr Hl. Messe
11:00 Uhr Ungarische Gemeinde

27.12. Fest der Hl. Familie
9:00 Uhr Hl. Messe mit kurzem Jahresschlussandacht
11:00 Uhr Ungarische Gemeinde

Vom 28.12.2020 bis voraussichtlich 8.2.2021 finden keine Gottesdienste statt.





35497ksw

Gottesdienste ab 7. Dezember

Die Österreichische Bischofskonferenz verlautbarte, dass ab 7. Dezember öffentliche Gottesdienste im Wesentlichen unter den Auflagen vom 3. November d.J. wieder möglich sind.

Hl.Messe am 8. und 13. Dezember um 9:00 Uhr

- Der Abstand zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, wird auf 1,5 m erhöht. Das kann die Absperrung jeder zweiten Kirchenbank nötig machen.

- Menschenansammlungen bei den Kirchenein- und -ausgängen vor und nach den Gottesdiensten sind zu vermeiden.

-Gottesdienste sollen in gebotener Kürze gefeiert werden.

- Gemeinde- und Chorgesang unterbleiben – Sologesang bzw. Instrumentalmusik (durch Orgel und Soloinstrumente) kann stattfinden.

- Mundkommunion ist nicht möglich. Beim Kommuniongang ist ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten.

- Die Feiern von Taufen, Trauungen, sowie die gemeinsamen Feiern von Erstkommunion und Firmung entfallen und sind auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

- Für Totenwache, Begräbnismesse oder Wort-Gottes-Feier in der Kirche gelten obige Regeln, am Friedhof und in Aufbahrungshallen gelten die staatlichen Regelungen, die derzeit eine Höchstzahl von 50 Personen vorsehen.

- Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten und kann – auch zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen – keinen liturgischen Dienst ausüben.

- Wer aus gesundheitlichen Gründen Bedenken hat oder verunsichert ist, ist eingeladen, da- heim als Hauskirche Gottesdienst zu halten und sich im Gebet mit anderen zu verbinden; da- für können auch Gottesdienstübertragungen (Radio, Fernsehen, Livestream etc.) eine Unterstützung sein. Modelle für das Feiern von Hausgottesdiensten werden von den Liturgiereferaten der Diözesen in Österreich und Bozen-Brixen sowie von den Liturgischen Instituten in Salzburg und Freiburg/Schweiz über www.netzwerk-gottesdienst.at angeboten.

DIE KIRCHE KOMMT IN DEIN WOHNZIMMER

Gottesdienste zu Hause hören & sehen oder selbst feiern.

Gottesdienste ab 3. November

· Der Abstand zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, wird auf 1,5 m erhöht. Das kann die Absperrung jeder zweiten Kirchenbank nötig machen.

· Menschenansammlungen bei den Kirchenein- und -ausgängen vor und nach den Gottesdiensten sind zu vermeiden.

· Gottesdienste sollen in gebotener Kürze gefeiert werden.

· Gemeinde- und Chorgesang unterbleiben – Sologesang bzw. Instrumentalmusik (durch Orgel und Soloinstrumente) kann stattfinden.

· Mundkommunion ist nicht möglich. Beim Kommuniongang ist ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten.

· Die Feiern von Taufen, Trauungen, sowie die gemeinsamen Feiern von Erstkommunion und Firmung entfallen und sind auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

· Für Totenwache, Begräbnismesse oder Wort-Gottes-Feier in der Kirche gelten obige Regeln, am Friedhof und in Aufbahrungshallen gelten die staatlichen Regelungen, die derzeit eine Höchstzahl von 50 Personen vorsehen.

Dechant Ferenc Simon zum Geistlichen Rat ernannt

Der Erzbischof von Wien, Kardinal Schönborn, hat Dechant Ferenc Simon zum Erzbischöflichen Geistlichen Rat ernannt.