Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

Die Hl. 40 Tage und Ostern 2017!
Ostern das aufregendste Fest der Christen

Und wir laufen Gefahr, es zu verschlafen. Doch Jesus ist auferweckt, damit auch wir aufwachen – aus Erstarrung und Angst, aus Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit, letztlich aufwachen vom Schlaf des Todes.

Gottesdienste

Aschermittwoch 1. März
Hl. Messe mit Spendung des Aschenkreuzes
um 18.30 Uhr

Kreuzwegandacht
jeden Freitag in der Fastenzeit um 16.00 Uhr

Fastenandacht mit Predigt
jeden Montag um 18.30 Uhr (außer am 3. April)

Versöhnungsgottesdienst zum Thema:
Jesus am Weg
Montag 3. April um 18.30 Uhr


Weltgebetstag der Frauen
Ökumenischer Wortgottesdienst
Frauen von den Philippinen laden ein - unter dem Titel
Habe ich dir Unrecht getan?

Freitag 3. März um 18.00 Uhr in der
Röm.-kath.Pfarre Muttergottes
im Augarten
Gaußplatz 14





Hl. Messen an Sonn- und Feiertagen
um 9.00 Uhr

Wort & Leben ...

Beichtgelegenheit
während der Hl. 40 Tage
jeden Donnerstag von 15.00 – 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Familienfasttag
Freitag 10. März
Zum Familienfasttag lädt die Katholische Frauen- bewegung bereits seit 1958 ein. Fasten ist weniger eine Frage der religiösen Vorschriften als der Freiheit und Verantwortung. Es bedeutet einen Verzicht, zu dem wir uns überwinden müssen. Das kann anregen zur kritischen Prüfung der eignen Bedürfnisse und öffnet den Blick für die Bedürfnisse anderer. So führt Fasten zum – wirklichen – Teilen: vom Eigenen abgeben, damit andere über mehr Mittel zum Leben verfügen. Darum sammeln Tausende unter dem Slogan „teilen spendet zukunft“ in den Pfarren und bei Suppenessen während der Fastenzeit für benachteiligte Frauen in Asien, Lateinamerika und Afrika.

Suppensonntag
Benefiz-Suppenessen für die Aktion Familienfasttag
am Sonntag 12. März
nach dem Gottesdienst im Pfarrcafe


Bastelmarkt


Sonntag 19. März, 26. März und am 2. April nach dem Gottesdienst im Pfarrsaal

unsere Kids ...

Aschermittwoch
1. März
Kinderwortgottesdienst
um 10.00 Uhr

Kindergartenkreuzweg
Donnerstag 6. April um 10.00 Uhr

Feier der Versöhnung
(Beichte) für alle
jeden Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr und nach Vereinbarung


Weißer Sonntag 23. April
Feier der
Erstkommunion
um
9.00 Uhr

Karwoche, Ostern ...

Palmsonntag 9. April
Hl. Messe mit Kinderelementen
um 9.00 Uhr
(Bei Schönwetter Beginn am Volkertmarkt)

Gründonnerstag 13. April
Morgenlob um 8.00 Uhr
Mittagsgebet um 12.00 Uhr
Feier vom Letzten Abendmahl mit Fußwaschung um 18.30 Uhr;
anschließend Ölbergandacht mit Abendlob

Karfreitag 14. April
Morgenlob um 8.00 Uhr
Mittagsgebet um 12.00 Uhr
Feier vom Leiden & Sterben
Christi um 15.00 Uhr
anschließend Abendlob mit Grablegung

Karsamstag 15. April
Morgenlob um 8.00 Uhr
dazwischen Grabwache
Mittagsgebet um 12.00 Uhr
Auferstehungsfeier um 21.00 Uhr anschl. österliche Agape

Ostersonntag 16. April
Hl. Messe um 9.00 Uhr

Ostermontag 17. April
Hl. Messe um 9.00 Uhr




Päpstliche Fastenbotschaft 2017 hier…





Eine „ur-katholische“ Anregung aus der evangelischen Kirche….

LIEBE MITFASTENDE,

Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort! Was soll denn das? Genau! Pause. Und dann? Mal durchatmen.
Die Ungeduld gilt als ein Symbol der Moderne. Man darf vieles verlieren – nur nicht die Zeit. Gut also, dass ich meine Post nicht mehr zu Hause am Tisch lesen muss, nachdem ich – gefühlt stundenlang! – auf die Briefträgerin gewartet habe. Nein, die Mails lese ich an der Ampel auf meinem Smartphone. Und antworte noch auf dem Parkplatz vor dem Haus. Sofort!
„7 Wochen Ohne“ möchte 2017 eine Kur der Entschleunigung anbieten. Alles hat seine Zeit, verspricht uns der Prediger in der Bibel (dazu Woche 1).
Zeit für schwierige Entscheidungen, die kleinen und die großen (Woche 2). Zeit, den Menschen im anderen zu sehen, etwa in der Schlange im Supermarkt, auch wenn man es eilig hat. Und dort vielleicht ein Bibelwort neu verstehen zu lernen: „So werden die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sein.“ (Woche 4) – Zeit, wenn etwas schiefgeht, nicht gleich loszupoltern, sondern noch mal durchzuatmen. Statt den Zeigefinger mit der „Du bist schuld!“-Tirade auszufahren, lieber die ganze Hand ausstrecken, zuhören und vergeben (siehe Woche 5). Und: Nicht sofort aufgeben! Wenn es nicht mehr weitergeht, einmal Pause machen, eine Tasse Tee trinken, nachdenken: Zeit, den Dingen und sich selber eine zweite Chance zu geben (dazu Woche 6).
Dieses Innehalten hat uns Gott ganz am Anfang in unsere Zeitrechnung geschrieben: Den siebten Tag segnete der Schöpfer – und ruhte. Dazu sind wir auch eingeladen, jede Woche: Gottes Zeit feiern – bevor es wieder Alltag, wieder spannend wird. Mal nicht funktionieren, nicht Maschine sein, sondern Mensch (Woche 7). Das musste sich übrigens auch die fleißige Marta von Jesus sagen lassen: Sie hatte ihre Schwester Maria angemault, weil die nicht in der Küche half, sondern mit Jesus rumsaß und sich unterhielt. Und Jesus sagte: „Maria hat den guten Teil erwählt.“ (Woche 3)
Greifen auch Sie zu: Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort!
Eine ruhige, stressfreie, gesegnete Fastenzeit wünscht Ihnen
Arnd Brummer,
Geschäftsführer der Aktion „7 Wochen Ohne“

Quelle: http://www.siebenwochenohne.de